Klappbares Laufband Test & Ratgeber – die 5 besten Modelle 2021

Kompakt und zuverlässig sind zwei Eigenschaften, die nicht immer Hand in Hand gehen, wenn es um klappbare Laufbänder geht. In unserem Artikel stellen wir dir die besten klappbaren Laufbänder im Test genauer vor.

Alle Laufbänder sind ideal für den Einsatz in deinem zu Hause, egal ob der Platz knapp ist oder du das Gerät als Ergänzung für ein vorhandenes Home Gym brauchst. Mittlerweile sind klappbare Laufbänder weit mehr als klapprige Gestelle. Schon für wenige Geld musst du keine Abstriche bei der Zuverlässigkeit oder Stabilität machen.

Natürlich stellen wir dir nicht nur die besten Modelle vor, sondern geben dir auch Erfahrungen, Tipps und Anregungen mit an die Hand die du brauchst um das für dich beste klappbare Laufband im Test zu finden. Los gehts!

Klappbares Laufband Test – unsere Favoriten

Bild
Sehr leise und kompakt
Sportstech F17 Edles Laufband – Deutsches Qualitätsunternehmen -Live Videos & Multiplayer APP & Easy-FoldingSystem, kein...
Für leichtes Training
Kinetic Sports KST2700FX Laufband klappbar | elektrisch 500 Watt leiser Elektromotor | 12 Programme | bis 120 kg | GEH- und...
Testsieger
Sportstech F37 Profi Laufband-Deutsche Qualitätsmarke- Selbstschmiersystem,APP Kinomap, 7PS bis 20 km/h. Bluetooth MP3, HRC-...
Produkt
Sportstech F17 Edles Laufband – Deutsches Qualitätsunternehmen -Live Videos & Multiplayer APP & Easy-FoldingSystem, kein...
Kinetic Sports KST2700FX Laufband klappbar | elektrisch 500 Watt leiser Elektromotor | 12 Programme | bis 120 kg | GEH- und...
Sportstech F37 Profi Laufband-Deutsche Qualitätsmarke- Selbstschmiersystem,APP Kinomap, 7PS bis 20 km/h. Bluetooth MP3, HRC-...
Abmessungen
152 x 82 x 32 cm
125 x 61 x 122 cm
171.5 x 83 x 138 cm
max. Geschwindigkeit
12 km/h
10 km/h
20 km/h
Motorstärke
2,5 PS
500 Watt
7 PS
max. Belastbarkeit
120 kg
120 kg
150 kg
Preis
Preis nicht verfügbar
339,99 EUR
979,00 EUR
Sehr leise und kompakt
Bild
Sportstech F17 Edles Laufband – Deutsches Qualitätsunternehmen -Live Videos & Multiplayer APP & Easy-FoldingSystem, kein...
Produkt
Sportstech F17 Edles Laufband – Deutsches Qualitätsunternehmen -Live Videos & Multiplayer APP & Easy-FoldingSystem, kein...
Abmessungen
152 x 82 x 32 cm
max. Geschwindigkeit
12 km/h
Motorstärke
2,5 PS
max. Belastbarkeit
120 kg
Preis
Preis nicht verfügbar
Für leichtes Training
Bild
Kinetic Sports KST2700FX Laufband klappbar | elektrisch 500 Watt leiser Elektromotor | 12 Programme | bis 120 kg | GEH- und...
Produkt
Kinetic Sports KST2700FX Laufband klappbar | elektrisch 500 Watt leiser Elektromotor | 12 Programme | bis 120 kg | GEH- und...
Abmessungen
125 x 61 x 122 cm
max. Geschwindigkeit
10 km/h
Motorstärke
500 Watt
max. Belastbarkeit
120 kg
Preis
339,99 EUR
Testsieger
Bild
Sportstech F37 Profi Laufband-Deutsche Qualitätsmarke- Selbstschmiersystem,APP Kinomap, 7PS bis 20 km/h. Bluetooth MP3, HRC-...
Produkt
Sportstech F37 Profi Laufband-Deutsche Qualitätsmarke- Selbstschmiersystem,APP Kinomap, 7PS bis 20 km/h. Bluetooth MP3, HRC-...
Abmessungen
171.5 x 83 x 138 cm
max. Geschwindigkeit
20 km/h
Motorstärke
7 PS
max. Belastbarkeit
150 kg
Preis
979,00 EUR

Darauf solltest du beim Kauf eines klappbaren Laufband achten

Ein Laufband ist mit Sicherheit keine günstige Anschaffung, deshalb ist es wichtig, sich vor dem Kauf genau mit den eigenen Bedürfnissen und den Funktionen der Geräte auseinander zu setzen.

Willst du auf deinem klappbaren Laufband Joggen oder Gehen?

Eine der ersten Fragen, die du dir bei der Suche nach einem klappbaren Laufband stellen solltest, ist, ob du planst damit eher zu gehen oder zu laufen. Mittlerweile sind Laufbänder zum Gehen immer beliebter. Sie werden zum Beispiel unter dem Schreibtisch eingesetzt und neben der Arbeit im Home Office etwas Bewegung zu bekommen. Auch nach Operationen kann das gehen auf einem Laufband die Heilung beschleunigen.

Ein Laufband was nur zum langsamen Gehen verwendet wird, benötigt keine große Motorleistung. Hier reichen auch Modelle mit unter 2 PS. Diese Modelle sind meisten auch etwas kompakter und lassen sich auch in kleineren Wohnungen einsetzen.

Wenn du ein hartgesottener Läufer bist, sollte der Motor mindestens 3 PS haben. Nur diese Motoren können die für schnelles Joggen nötige Geschwindigkeit auf das Band bringen. Geräte mit höherer Motorleistung erfordern übrigens in der Regel weniger Wartung und ermöglichen auch Sprinttraining.

Wie viel Platz hast du und wo möchtest du dein Laufband lagern?

Bevor du dir ein Laufband zulegst, solltest du erstmal klären, wo und wie du damit trainieren möchtest. Beispielsweise könnte es problematisch sein das Laufband im Wohnzimmer zu platzieren. Während du deine Jogging Runde drehst, wird dein Partner oder Partnerin wohl kaum gemütlich Fernsehen schauen könne.

Natürlich ist auch wichtig wie viel Platz du überhaupt zur Verfügung hast. Die meisten klappbaren Laufbänder haben eine Länge von ca. 150 cm und einer breit von 80 bis 80 cm. In einer kleineren Wohnung ist das relativ viel Platz.

Neben der Frage wo das Laufband während des Trainings stehen soll, gibt es auch die Frage wo du es am besten lagerst. Am einfachsten wäre es natürlich, dass Laufband nach dem Sport einfach hochklappen und erst beim nächsten Training wieder daran zu denken.

Sportstech F17

Das Sportstech F17 ist sehr kompakt und leicht verstaubar.

Leider haben wohl die wenigsten wo viel Platz in ihrer Wohnung. Zum Glück sind die meisten Modelle mit Transportrollen verschiebbar. Hier ist aber wichtig zu bedenken, dass ein verschieben zwischen zwei Räumen etwa durch einen zu schmalen Türrahmen problematisch sein könnte.

Miss deine Wohnung also vorher entsprechend aus. Wenn du dein Laufband im Alltag gar nicht sehen möchtest bieten sich Modelle an die sich vollständig zusammenklappen lassen. Das Sportstech F17 ist hierfür ein sehr gutes Beispiel. Es kann komplett auf den Boden gelegt werden und ist dann bequem per Rollen verschiebbar. Ein so niedriges Laufband passt sogar perfekt unter eine hohe Couch oder dein Bett.

Welche Größe muss ein klappbares Laufband haben?

Wenn du dich für ein klappbares Laufband entscheidest, ist die Größe definitiv sehr wichtig. Du wirst feststellen, dass Laufbänder für den Heimgebrauch in der Regel platzsparend konstruiert sind und viel kompakter sind als die in großen Fitnessstudios.

Ein Standard-Laufband für den Heimgebrauch ist etwa einen 150 cm lang und 80 cm breit. Wenn du ein solches Laufband nicht ständig in der Wohnung stehen haben möchtest, solltest du auf jeden Fall ein klappbares Laufband in Betracht ziehen. Es gibt genügend hochwertige Modelle auf dem Markt.

Benötigst du besondere Extras bei deinem Laufband?

Aktuell haben viele Laufbänder für den Hausgebrauch besonders Sonderausstattungen verbaut. Das reicht von einfachen Lautsprechern bis Touchscreens Computern mit einem reichhaltigen Angebot an Trainingsprogrammen.

All diese Features und mehr findest du zum Beispiel bei den unten beschriebenen Modellen und das sind nur Geräte im mittleren Preissegment! Für Käufer, die bereit sind, noch mehr Geld für Luxusfunktionen auszugeben, gibt es bspw. auch Laufbänder mit extragroßen Touchscreens.

Klappbares Laufband im Test – das sind die besten Modelle

1. Sportstech F37 – das beste klappbare Laufband im Test

Vorab, das Sportstech F37 ist das beste klappbare Laufband im Test. Mit der möglichen hohen Geschwindigkeit, den vielfachen Einstellungsmöglichkeiten und sehr guten deutschen Markenqualität kann keines der anderen klappbaren Laufbänder mithalten.

Das klappbare Laufband von Sportstech ist mit Abmessungen von 172 x 83 x 138 cm zwar mit Abstand das größte klappbare Laufband im Test. Diese Größe bietet für den Hersteller auch die Möglichkeit, die Eigenschaften eines Profi Laufbänder unterzubringen. Das hat Sportstech im F37 auch getan.

Das Laufband verfügt über einen leistungsstarken Motor mit ca. 7 PS. Damit schafft das Laufband Maximalgeschwindigkeiten von knapp 20 km/h, wesentlich mehr als die anderen Modelle im Test. Zusätzlich kann das Laufband auch auf eine Steigung von 15 % eingestellt werden.

Während des Laufbetriebs ist das Laufband mit nur 75 dB sehr leise. Wir haben keine Lärmmessung durchgeführt, dennoch kann man sich noch ohne Probleme auf dem Laufband unterhalten, sofern man dazu nicht zu sehr aus der Puste ist.

Die Lauffläche ist 5-Lagen versehen und die Fläche hat ein 8-Zonen Dämpfungssystem. Diese Eigenschaften merkt man auch während des Trainings. Das Laufen fühlt sich sehr natürlich und rund an. Man fühlt sich auf dem F37 Laufband durchaus an ein Profi-Laufband aus dem Fitnessstudio erinnert.

Das gilt auch für die Größe der Lauffläche, die ist mit 130 x 50 cm besonders groß und auch die größte im Test. So ist auch schnelleres Training durchaus komfortabel möglich. Für schwerere Sportler, das Trainingsband ist bis max. 150 Kg belastbar.

Zwar ist das Laufband sehr groß, dennoch kann man es platzsparend zusammenklappen. Der Hersteller hat ein sogenanntes Quick-Fold-Faltsystem verbaut. Damit lässt sich das Laufband schnell nach oben klappen. Mittels zweier Transportrollen kann man das Laufband dann platzsparend in einer Ecke des Raums verstauen.

Das Display des Laufbandes ist sehr groß und gut lesbar, auch noch nach den ersten Kilometern. Die Tasten lassen sich gut und fix bedienen und man kann schnell zwischen den Ansichten wechseln. Insgesamt sorgen 12 Trainingsprogramme für mehr Abwechslung. Das ist aus unseren Augen auch schon der größte Makel. Andere Hersteller schaffen es hier deutlich mehr Programme einzubauen.

Neben dem Display sind noch Bluetooth Lautsprecher verbaut. Mittlerweile haben es sich die meisten Läufer eh angewöhnt mit Kopfhörern zu trainieren, daher ist dieses Feature eher eine Spielerei. Wer aber eh in den eigenen vier Wänden trainiert kann das natürlich auch nutzen.


2. Kinetic Sports KST2700FX – bestes günstiges klappbares Laufband im Test

Das Kinetic Sports KST2700FX ist ein sehr gutes und günstiges klappbares Laufband im Test. Der Preis liegt bei knapp der Hälfte des Topmodells von Sportstech. Dafür bekommt man trotzdem einiges an Laufband.

Mit einer maximalen Geschwindigkeit von 10 km/h ist das Laufband wesentlich langsamer als das Topmodell. Für Freizeitsportler kann das aber trotzdem mehr als ok sein, wenn du kein Sprinttraining auf dem Laufband planst. Der Motor ist mit knapp 500 Watt nur sehr schwach ausgestattet, dafür lässt sich die Geschwindigkeit aber stufenlos einstellen.

Das Laufband ist mit Abmessungen von 125 x 61 x 122 cm weit weniger groß als das Profimodell von Sportstech. Dafür benötigt es aber auch wesentlich weniger Platz in deiner Wohnung.

Die Lauffläche selber federt natürlich nicht so gut wie bei anderen teureren Laufbändern. Insgesamt ist das Laufen auf diesem Band schon anders als auf einem Gerät aus dem Fitnessstudio. Das liegt vor allem auch an der kleinen Lauffläche.

Das größte Manko dieses Laufbands ist die kleine Lauffläche. Mit nur ca. 100 x 34 cm ist diese sehr klein bemessen. Sportler über 185 cm Körpergröße sollten lieber zu einem Modell mit einer größeren Trittfläche greifen. Zwar hat auch dieses Modell einen Notschalter mit Clip in der Mittelkonsole verbaut, jedoch muss man es ja erst gar nicht drauf anlegen.

In der Mittelkonsole und den Griffen ist eine Pulsmessung verbaut, die an den zentralen Bildschirm übermittelt wird. Über diesen Bildschirm lassen sich 12 Programme einstellen. Für ein klappbares Laufband in dieser Preisklasse ist das schon eine ganze Menge Abwechslung. Auf dem Bildschirm werden neben den Puls Daten auch andere Informationen wie Geschwindigkeit, Zeit, Distanz und verbrauchte Kalorien, angezeigt.

Mit einem Gesamtgewicht von nur 30 kg ist das bis zu 120 kg schwer belastbare Laufband auch für kleinere Personen geeignet die bei anderen Bändern Probleme haben die Lauffläche hochzuklappen.

Was die Verstaumöglichkeiten angeht, so ist beim KST2700FX anzumerken, dass sich das Laufband aufgrund von fehlenden Rädern am Boden nicht verschieben lässt. Man kann es daher zwar zusammenklappen aber nicht einfach im Raum verschieben.

Trotz der genannten Mängel ist das Laufband durchaus eine sehr gute Alternative zu teureren Modellen. Der Preis spricht eindeutig für sich und auch die Kundenrezensionen bei einschlägigen Online-Shops sprechen eine klare Sprache.


3. Sportstech F17 – gutes leises und klappbares Laufband im Test

Das Sportstech F17 ist ein etwas günstigeres Modell des deutschen Herstellers. Das Gerät ist optimal für den Einsatz in einer Multimedia Umgebung eingerichtet. Insgesamt ist das klappbare F17 Laufband mit Abmessungen von 152 x 82 x 32 cm deutlich kleiner als das Topmodell von Sportstech.

Die moderne Hochglanz-Konsole ist dafür ausgelegt mit einem externen Tablet ausgestattet zu werden, bietet aber auch ohne diese Unterstützung alle wichtigen Laufband Funktionen. Insgesamt wirkt dieses Modell weit weniger massiv im Raum als die Profi Laufbänder.

An der Konsole lassen sich 12 verschiedene Laufprogramme einstellen, das ist gutes Mittelfeld in dieser Preisklasse. Wenn man etwas mehr Abwechslung braucht kann man sich mit der Kinomap App verschiedene Laufstrecken auf der ganzen Welt auf seinem eigenen Tablet anzeigen lassen.

Auch beim Motor kann das Laufrad nicht ganz mit teureren Modellen mithalten, mit nur 2,5 PS kommt das Laufband auf eine Höchstgeschwindigkeit von knapp 12 km/h. Für kleinere Intervallsprints durchaus geeignet. Für dauerhaftes Intervalltraining sollte man aber zu einem schnelleren Laufband greifen.

Großer Vorteil dieses Modells, kein Zusammenbau. Das F17 Laufband kommt komplett vormontiert bei dir an. Dadurch kann das Laufrad ganz fix aufgebaut werden. Einfach auf beiden Seiten unten den Feststellknopf lösen und die Seitenarme samt Panel aufklappen. Jetzt nur noch an Strom anschließen und schon kann das Training beginnen.

Durch die klappbare Konsole vorne kann man das Laufrad komplett zusammenpacken. Es bleibt nur noch der untere Teil übrig. Dadurch kann man das Laufrad bequem über am unteren Ende angebrachten Räder in eine Ecke schieben oder auch unter dem Bett verstauen. Das ist in unseren Augen eine extrem gute Konstruktion um den vorhandenen Platz optimal zu nutzen. Wenn du Gäste hast kannst du das Laufband so schnell komplett aus dem Weg schaffen.

Natürlich auch sehr wichtig, die Lauffläche. Hier macht das günstige Laufband eine gute Figur. Durch die verwendeten 5-Lagen hat das Laufband eine effektive Dämpfung und sorgt auch bei der Höchstgeschwindigkeit für ein angenehmes Laufgefühl. Mit 110 x 40 cm ist die Lauffläche für ein Gerät mit dieser Gesamtgröße angemessenes bemessen.

Gut ist auch, der Hersteller hat in diesem Modell ein besonders Schmiersystem eingebaut, das nach ölen unnötig macht. Das erspart natürlich einiges an Arbeit im Vergleich zu älteren Modellen.

Insgesamt ist das Sportstech F17 Laufrad das am besten verstaubare Modell im Test. Auch die fehlende Notwendigkeit nach schmieren und die gute Tablethalterung sind ein Pluspunkt für das F17. In unserem Test war dieses Modell von Sportstech mit Abstand das leiseste klappbare Laufband.


4. Miweba Sports – elektrisches klappbares Laufband im Test

Direkt nach dem F17 kommt das klappbare Laufband von Miweba Sports. Das Laufband ist etwas günstiger und wird ebenfalls von einer deutschen Marke vertrieben.

In der Spitze leistet das Modell mit 14 km/h etwas mehr Geschwindigkeit als das F17 von Sportstech. Die Spitzenleistung des Motors ist mit 3 PS angegeben, passend zur Geschwindigkeit.

Das Laufband ist daher besonders interessant, weil vorne auf der Konsole viel Platz zum Ablegen besteht, daher wäre es auch möglich beim Laufen zu lesen oder einfach nur das Tablet abzustellen.

Der verbaute Computer gibt die wichtigsten Parameter einwandfrei wieder. Darunter Zeit, Distanz und die verbrauchten Kalorien. Über den in die Griffe eingebauten Pulsmesser kann der Computer den Herzschlag messen.

Durch den Klappmechanismus ist das Laufband kompakt verstaubar. Die Konsole wird dabei über die Lauffläche geklappt. Dadurch erreicht das Laufband zusammengeklappt ähnliche Dimensionen wie das F17.

Die Höhe beträgt dann insgesamt nur 13 cm, klein genug um das Laufband unter einem Bett oder einem hohen Sofa zu verstauen. Der Transport klappt hervorragend über die verbauten Transportrollen. Bei längeren Transporten lässt sich das knapp 35 kg schwere Laufband mit zwei Personen einfach hochheben und transportieren.

Die Lauffläche ist uns als etwas rutschiger aufgefallen als beim Vergleichsmodell von Sportstech. Allerdings ist die Fläche mit 120 cm x 42 cm nochmal deutlich größer. Wir können dieses Laufband daher gerade für größere Personen empfehlen.

Die breite Lauffläche geht natürlich auf Kosten der Trittfläche an den Seiten des Miweba Laufbandes. Hier muss man abwägen, was einem wichtiger ist.

Insgesamt hat uns in dieser Preisklasse das Modell von Sportstech etwas besser gefallen. Wem eine waagrechte Ablage und eine größere Lauffläche wichtig ist, der kann hier dennoch zuschlagen.


5. ArtSport Speedrunner 3500 – Laufband klappbar Test

Beim letzten Modell in unserem Test von klappbaren Laufbändern ist der Speedrunner 3500 von ArtSport. Der Name klingt zwar futuristisch, das Design des Geräts erinnert aber mehr an klassische Laufbänder aus dem Fitnessstudio.

Dieses Modell ist mit einem 2 PS Motor ausgestattet und schafft damit Geschwindigkeiten zwischen Gehen, Walken und intensiven Joggen. Ein sehr großer Vorteil dieses Gerät ist die große Vielfalt an Trainingsprogrammen, über den verbauten Computer lassen sich insgesamt 24 Programme einstellen. Mehr als bei jedem anderem im Test.

Durch die klassische Bauform ist dieses Laufband auch für Steigungstraining geeignet. Per Hand lassen sich drei verschiedene Stufen einstellen.

Die Konsole an der Vorderseite verfügt über zwei große Ablagen, über dem Display ist genug Platz ein Tablet unterzubringen. Das Laufband ist sogar per App mit Kinomap kompatibel. Für zusätzliches Entertainment kann per Klinkenanschluss und den verbauten Lautsprechern gesorgt werden.

Das verbaute Display ist sehr groß, das ist vor allem für ältere Sportler ein großer Vorteil. So lassen sich alle erfassten Daten gut ablesen. Das Laufband hat übrigens wie fast alle anderen Modelle auch einen gut funktionierenden Pulsmesser in den Griff eingebaut.

Die Lauffläche ist ca. 116 × 43 cm groß. Das ist mehr als ausreichend für Sportler aller Größen. Die Lauffläche selber machte während des Laufens einen soliden Eindruck. Das Lauferlebnis war durchaus mit dem auf einem Profigerät aus dem Fitnessstudio vergleichbar.

Dieses Modell lässt sich nicht nach unten, wie bei den beiden vorherigen Modellen, sondern ganz klassisch nach oben zusammenklappen. Dadurch kann das Laufband leider nicht auf den Boden gelegt verstaut werden. Über die beiden verbauten Laufrollen kann man das Band aber einfach im Raum verschieben, auch ohne viel Körperkraft.

Insgesamt ist das Modell durchaus eine gute Alternative zu den vorher vorgestellten Modellen. Man muss sich aber klarmachen, dass dieses Modell mit Abmessungen von 159 x 74 x 130 cm nicht sonderlich klein ist. Trotzdem kann das Gerät beim Funktionsumfang durchaus bei teureren klappbaren Laufbändern mithalten.


Häufig gestellte Fragen – Laufband klappbar Test

Braucht man auch bei einem klappbaren Laufband Bodenschutzmatten?

Die hier vorgestellten klappbaren Laufbänder waren nicht übermäßig laut. Natürlich ist laufen auf einem Laufband aber keine sehr leise Aktivität. Gerade in Mietshäusern mit schlechter Schalldämmung kann das zu einer gewissen Lärmentwicklung für die Nachbarn führen.

Um das abzumildern, lohnen sich spezielle Bodenschutzmatten für Laufbänder mit Sicherheit. Zusätzlich schützen solche Matten empfindliche Böden vor Beschädigungen, denn nicht alle der vorgestellten klappbaren Laufbänder sind mit sehr guten Dämpfern ausgestattet.

Wie viel kostet ein gutes klappbares Laufband?

Gute Laufbänder kann man in der Regel etwa ab 500 € kaufen. Darunter gibt es zwar auch eine handvoll Modelle, diese sind aber oft von fragwürdiger Qualität.

Wenn es für dich preislich machbar ist, würden wir dir dringend raten kein sehr günstiges klappbares Laufband zu kaufen. Die Chance ein Modell, dass nur eine schlechte Qualitätskontrolle durchlaufen hat, zu erwischen sind einfach zu groß.

Nach oben sind natürlich keine Grenzen gesetzt, aber schon aber 650 € bekommt man sehr gut verarbeitete Modelle von deutschen Marken Anbietern. Hier kann man auf den guten Kundenservice vertrauen. Bei günstigeren Modellen ist das meist problematisch.

Letzte Aktualisierung am 8.05.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Schreibe einen Kommentar